Newsticker für Deutschland (und die Welt)

20.03. 12.30 Uhr – Söder verkündet Ausgangsbeschränkungen und Restaurant-Schließungen

Söder erklärt: Die Zahl der Infektionen steige nach wie vor massiv an. Es seien dramatische Infektionswellen wenn kein stärkeres Eingreifen erfolge: „Ich sage für Bayern: Es entwickelt sich nicht gut. Wir dürfen nicht zögern.“ Zu viele Menschen hielten sich nicht an die Empfehlungen der Behörden, das gehe bis hin zu  Corona-Partys.Die Staatsregierung bekomme immer wieder Hilferufe aus der Bevölkerung und Experten und Amtsträgen, entschiedener zu handeln.
Die Staatsregierung ordnet daher ab Mitternacht und (vorerst für 14 Tage) grundlegende Ausgangsbeschränkungen an. Das öffentliche Leben wird nahezu vollständig heruntergefahren. Die Bürger sollten zuhause bleiben. Zur Arbeit zu gehen, bleibt erlaubt, genauso der Gang zum Arzt und auch das Verlassen der Wohnung aus triftigen Gründen. Die Gastronomie werde ab morgen bis auf drive-in oder to-go- und Liefer-Betriebe geschlossen. Sport oder Spazierengehen ist möglich, aber nur allein oder mit der Familie: „Keine Gruppenbildung, keine Partys, keine größeren Menschenansammlungen.“

Inwieweit der Bund dem Beispiel Bayerns folgen wird, ist offen. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit den Ministerpräsidenten der Länder am Sonntag über die Notwendigkeit weiterer Schritte beraten.

20.03.2020 04:00 Uhr – Kalifornischer Gouverneur verhängt Ausgangssperre

Gavin Newsom -Der kalifornische Gouverneur – hat die gesamte Bevölkerung des Westküstenstaates aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Die Ausgangssperre für knapp 40 Millionen Menschen soll Donnerstag Nacht in Kraft treten. Kalifornien hat damit als erster Staat in den USA, eine derart weitreichende Auflage im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus erlassen.

20.03.2020 00:40 Uhr – Trump sagt G7-Treffen wegen Corona-Krise ab

Stattdessen soll es nun eine Videokonferenz der Staats- und Regierungschefs geben, wie das Weiße Haus am Donnerstag mitteilte. Die Absage des Treffens solle den G7-Staaten dabei helfen, ihre Ressourcen auf den Kampf gegen die Corona-Krise zu fokussieren.

19.03.2020 21.28 Uhr – Freiburg erlässt Ausgangssperre

Freiburg hat eine eingeschränkte Ausgangssperre verhängt: ein Betretungsverbot für öffentliche Orte. Das Haus oder die Wohnung soll nur noch für dringende Angelegenheiten verlassen werden. Im Freien aufhalten möchte, dürfe man sich nur allein, zu zweit oder mit Personen, die im eigenen Haushalt lebten. Ansonsten sei ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.

19.03.2020 20.51 Uhr – Länder sprechen mit Merkel über Ausgangssperren

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer werden nach Angaben des baden-württembergischen Regierungschefs Winfried Kretschmann (Grüne) am Sonntag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beraten, ob die Maßnahmen gegen eine rasante Ausbreitung des Coronavirus nochmals verschärft werden müssen – wenn nötig bis zu einer allgemeinen Ausgangssperre.

19.03.2020 20.36 Uhr – Israel erlässt Ausgangssperre

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat Ausgangssperre, zunächst für eine Woche, im Kampf gegen das Coronavirus verkündet.  Es handle sich um eine verpflichtende Vorschrift, erklärt der 70-Jährige. Die Menschen solle die Häuser nicht mehr verlassen. Ausnahme: unter anderem Lebensmitteleinkäufe und ärztliche Behandlungen.

19.03.2020 03:26 Uhr – China meldet erstmals keine Neuinfektionen

Zum ersten Mal seit dem Ausbruch von Corona Anfang Januar hat China keine lokalen Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Infizierten, die aus dem Ausland zurück in die Volksrepublik stieg  allerdings. Das schürt Ängste vor einer möglichen zweiten Ausbreitungswelle.

18.03.2020 23.24 Uhr – Auch Portugal ruft Notstand aus

Portugal hat – voerst für die nächsten zwei Wochen – den nationalen Notstand ausgerufen. Staatschef Marcelo Rebelo de Sousa sagte bei einer Fernsehansprache, die ab Mitternacht geltende Maßnahme diene der „Verstärkung des Kampfes dieser Pandemie“. Außerdem erklärte es, dass der Notstand nicht der Demokratie schadet, sondern dem Wohl der Menschen dient.

18.03.2020 21.06 Uhr – Spanien hat inzwischen knapp 14.000 Infizierte

In Spanien ist die Zahl der Infektionen kürzlich um etwa 2.000 auf 13.716 gestiegen. Auch die Zahl der Toten habe sich erhöht: innerhalb von 24 Stunden von 525 auf 598. Das teilte das Gesundheitsministerium in Madrid mit. Nach Italien ist Spanien das Land in Europa, das derzeit am stärksten von der Corona-Krise getroffen wird.

18.03.2020 20.48 Uhr – Israel schließt Grenzen (für Ausländer)

Israel hat mit sofortiger Wirkung seine Grenzen geschlossen – erstmal nur für Ausländer. Das teilte die Migrationsbehörde mit. Aktuell dürfen nur nun noch Israelis und Ausländer mit ständigem Wohnsitz nach Israel einreisen. Laut israelischem Gesundheitsministeriums ist das Virus mittlerweile bei mehr als 400 Personen im Land nachgewiesen worden. Todesfälle wurden bisher keine erfasst.

18.03.2020 18.15 Uhr – Österreich fürhrt Grenz-Kontrollen zu Deutschland ein

Die Grenze zwischen Deutschland und Österreich wird von Mitternacht an nun auch von österreichischen Grenzbeamten kontrolliert, teilt Landeshauptmann des Bundeslandes Vorarlberg, Markus Wallner, mit. Die Regelung gelte für ganz Österreich. Von deutscher Seite her gibt es bereits seit Montagmorgen Grenzkontrollen.

18.03.2020 15.56 Uhr-  Lohnlücken bei Kurzarbeitergeld werden abgefedert

In der Corona-Krise haben Politik und Sozialpartner beschlossen, die Lohnlücken beim Kurzarbeitergeld gemeinsam abzufedern. Das sagte Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) am Mittwoch. „Unverhältnismäßige Lohneinbrüche“ bei einem Arbeitsausfall wegen notwendiger Kinderbetreuung sollen vermieden werden.

18.03.2020 11.39 Uhr – Söder fordert Mindestabstände in Supermärkten

Zum Schutz vor dem Coronavirus in Supermärkten will Ministerpräsident Markus Söder sicherstellen, dass die Mindestabstände zwischen Kunden in Supermärkten eingehalten werden. In Dänemark gebe es bespielsweise Klebeetiketten auf dem Boden, die den Abstand an der Kasse sichern.

18.03.2020 00:09 Uhr – KfW-Notkredite werden in zwei bis drei Wochen ausgezahlt

Die angekündigten KfW-Notkredite zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen von Corona können ab kommenden Montag beantragt werden. Aktuell warten die Hausbanken (Sparkassen, Volksbanken…) auf das offizielle Antragsformular der staatlichen Förderbank KfW, die die Kreditvergabe organisiert.

17.03.2020 21.45 Uhr – Flugzeuge unterwegs zu gestrandeten Deutschen

Heiko Maas (Bundesaußenminister) verkündet, dass etwa 30 Flugzeuge eingesetzt werden, um die im Ausland gestrandete Deutsche zurückzuholen. Insgesamt seien es derzeit rund 100.000 Deutsche, die an ihren Urlaubsorten festsitzen, allein 35.000 in Ägypten.

17.03.2020 21.05 Uhr – Belgien verhängt Ausgangssperre

In Belgien gilt ab Mittwoch Mittag eine Ausgangssperre – für fast drei Wochen. Ausgenommen sind nur unbedingt nötige Dinge, sagte Regierungschefin Sophie Wilmès. Spaziergänge seien aber weiterhin erlaubt.

17.03.2020 19.14 Uhr – Isreal setzt Geheimdienst ein und verhängt Ausgangssperre

Die israelische Regierung hat im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus eine Ausgangssperre verhängt. Die Bürger dürfen das Haus nur noch verlassen, um Lebensmittel oder Medikamente zu kaufen, einen Arzt aufzusuchen oder zur Arbeit zu gehen. Zudem soll der öffentliche Nahverkehr eingestellt werden.

17.03.2020 16.59 Uhr – EU will Beihilferegeln lockern

Die EU-Staaten sollen in der Coronavirus-Krise freie Hand bekommen umd Firmen jeweils bis zu 500.000 Euro Finanzhilfe zu geben, so ein am Dienstag veröffentlichter Vorschlag der EU-Kommission. Die Staaten dürften eigenständig Garantien für Kredite geben und Zinsen subventionieren. Diese vorübergehende Lockerung soll scnellere Hilfen für in Not geratene Firmen möglich machen.

17.03.2020 14.09 Uhr – Lebensmittelversorgung weiterhin sicher

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner versichert, die Lebensmittelversorgung sei gesichert. Sie spricht dazu mehrmals wöchentlich mit Handel, Ernährungsindustrie und Landwirtschaft. „Die Supermärkte bleiben offen. Alles andere sind Falschmeldungen.“

17.03.2020 12.48 Uhr – Liquiditätshilfen für Unternehmen in Bayern noch diese Woche

Bayern will Kleinbetriebe noch diese Woche mit Liquiditätshilfen unterstützen. Die Soforthilfen belaufen sich in mehreren Stufen auf 5.000 € (bis zu fünf Mitarbeiter) und auf 30.000 Euro (bis zu 250 Mitarbeiter) verküdent Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

17.03.2020 10.13 Uhr – RKI setzt Corona-Risiko auf „hoch“

Das Robert-Koch-Institut setzt die Risikoeinschätzung für das Corona-Virus wegen der Dynamik der Pandemie ab sofort auf „hoch“. Das hat Lothar Wieler gerade bekannt gegeben. Die Zahl der Infizierten sei weltweit (86.000) inzwischen größer als in China (81.000). „Zur Zeit ist Europa im Fokus der Pandemie.“

17.03.2020 09:14 Uhr – Maas startet Rückholaktion für gestrandete Deutsche

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) kündigt Rückholaktion für tausende Deutsche an, die wegen Reisebeschränkungen durch die Corona-Krise im Ausland festsitzen. Er wird bis zu 50 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Außerdem spricht die Bundesregierung eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen aus.

17.03.2020 06.40 Uhr – Münchner S-Bahn fährt Betrieb runter

Die aktuell deutliche Tendenz, im Homeoffice zu arbeiten beeinflusst auch die Münchener S-Bahn. Laut Online-Ticker wird die Deutsche Bahn, „auf einigen Linien ihre Fahrplan-Angebote anpassen“. Es entfallen insbesondere die Taktverstärker auf den Linien S2, S3, S4 und S8. Die Bahn empfiehlt, sich vor Fahrtantritt auf der Homepage oder in der App zu informieren, ob und wann ihre S-Bahn kommt.

17.03.2020 01:32 Uhr – Kliniken erwarten Verdreifachung der Corona-Patienten

Die deutschen Krankenhäuser erwarten, dass sich in den nächsten Tagen die Zahl der Corona-Patienten in den Kliniken verdreifachen wird. Es sei damit zu rechnen, dass von ca. 20.000 Infizierten bis Ende der Woche bis zu 1.500 in Krankenhäusern behandelt werden müssen.

16.03.2020 22:15 Uhr – Corona Virus: Amazon schreibt 100.000 Stellen aus

Amazon, der weltgrößte Online-Händler erlebt durch das Corona-Virus einen starken Anstieg der Bestellungen. Dem will es jetzt mit einer Einstellungsoffensive begegnen. Das Unternehmen kündigte an, in den USA 100.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitkräfte für Lager und Auslieferung suchen, um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können. Zudem will Amazon die Stundenlöhne erhöhen.

16.03.2020 22:10 Uhr – Auch Türkei schränkt öffentliches Leben ein

Aus Sorge vor der Ausbreitung des Coronavirus hat auch die Türkei das öffentliche Leben weiter eingeschränkt. Ab Mitternacht müssten alle Erholungs- und Vergnügungsorte ihren Betrieb einstellen, teilte das Innenministerium am Montag mit. Davon betroffen sind Cafés, Bierlokale, Theater, Kinos, Hochzeits-Säle, Schwimmbäder und auch Fitnessclubs.

16.03.2020 21:40 – Kalifornien: Landkreise fordern Bürger auf, zu Hause zu bleiben

San Francisco und fünf weitere Landkreise haben Anordnungen erlassen, die die Bevölkerung auffordert, zu Hause zu bleiben. Betroffen ist unter anderem das Silicon Valley, wo Unternehmen wie Google, Facebook, Apple und Netflix ihren Hauptsitz haben. Geschäfte des täglichen Bedarfs bleiben geöffnet. Restaurants dürfen weiter Essen ausliefern. Menschen sollten mindestens 1,80 Meter Abstand voneinander halten. Diese Anordnung gilt bis voraussichtlich zum 7. April.

16.03.2020 20.26 Uhr – EU schließt Außengrenzen

Ab Dienstagmittag schließt die EU ihre Außengrenzen. Diese Regelung soll für 30 Tage gelten, sagt der französische Präsident Emmanuel Macron. „Alle Reisen zwischen nicht-europäischen Ländern und der Europäischen Union werden für 30 Tage ausgesetzt.“

16.03.02020 20.15 Uhr – Frankreich schränkt Bewegungsfreiheit ein

Frankreich schränkt die Bewegungsfreiheit seiner Bürger im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus stark ein. Sie dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um einzukaufen oder zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen bzw. fahren, sagte Präsident Emmanuel Macron am Montagabend.

16.03.2020 19:56 Uhr – Weitere Staaten schließen Grenzen

Lateinamerika haben mehrere Länder angekündigt, ihre Grenzen weitgehend zu schließen: Ab Mittwoch ist Ausländern die Einreise nach Chile untersagt – zunächst für 15 Tage. Auch Guatemala, Argentinien, Peru, Panama, Honduras und El Salvador haben ihre Grenzen abgeriegelt. Haiti schließt seine Grenze zur Dominikanischen Republik und Kolumbien die Übergänge nach Venezuela. Indien wird EU-Bürgern ab Mittwoch die Einreise untersagen.

 16.03.03 19.49 Uhr – Mehr als 6.000 Corona-Fälle in Deutschland

Auch in Deutschland ist die Zahl der Corona-Fälle weiter deutlich gestiegen: Bis Montagabend verzeichnete das Robert-Koch-Institut 6.012 Infizierte – damit 1.174 Fälle mehr als am Vortag

16.03.2020 19.30 Uhr – Russland schließt Grenzen

Nach Angaben der Regierung schließt Russland ab Mittwoch bis 1. Mai seine Grenzen für Ausländer und Staatenlose. Ausnahmen sollen es für Diplomaten und Flugzeug-Besatzungsmitglieder geben.

16.03.2020 19.25 Uhr – Mehr als 2.000 Tote in Italien

Die Zahl der Toten durch das Coronavirus in Italien ist nochmals stark angestiegen. Innerhalb von 24 Stunden starben weitere 349 Menschen an der durch das Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. Das zeigen die am Montagabend vorgestellten offiziellen Zahlen zeigten.

16.03.2020 19:15 – Kurzarbeitergeld wird auch rückwirkend ausgezahlt

Nach Angaben des Bundesarbeitsministeriums können Unternehmen ab sofort Kurzarbeitergeld beantragen. Dieses soll auch rückwirkend ab dem 1. März gezahlt werden.

16.03.2020 17:27 – Schweiz ruft Notstand aus

Auch die Schweiz hat jetzt den Notstand ausgerufen, erstmal bis zum 19. April. Gleichzeitig gilt bis dahin ein allgemeines Versammlungsverbot, erklärt Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.

Der Bundesrat entschied zudem, dass ab Mitternacht nach Italien jetzt auch die Grenzen nach Deutschland, Österreich und Frankreich kontrolliert werden sollen. Die Einreise ist nur noch Schweizer Staatsbürgern, Menschen mit Aufenthaltsbewilligung und für berufliche Reisen erlaubt. Der Transit- und Warenverkehr bleiben erlaubt.

16.03.2020 16:00 Uhr – Ungarn schließt Grenzen

Auch Ungarn macht seine Grenzen für Ausländer dicht. Nur Staatsbürger dürfen weiterhin einreisen. Viktor Orbán (Regierungschef) kündigt an, dass Restaurants, Bars und die meisten Geschäfte um 15 Uhr schließen sollen. Kultureinrichtungen sowie Kinos und Clubs bleiben komplett geschlossen. Auch die Schulen bleiben jetzt geschlossen.

Das öffentliche Leben in Bayern wird wegen der Corona-Krise stark eingeschränkt. Ab Dienstag schließen Freizeiteinrichtungen, ab Mittwoch dürfen Restaurants nur noch bis 15 Uhr öffnen. Geschäften der Grundversorgung dürfen deutlich länger öffnen.

16.03.2020 11:00 Uhr – Söder erklärte den Katastrophenfall

Bayern verschärft seine Maßnahmen gegen die Corona-Ausbreitung drastisch. Ministerpräsident Söder erklärte den Katastrophenfall. Mittlerweile gibt es mehr als 1.000 Infizierte im Freistaat. An den Grenzen wird kontrolliert.

16.03.2020 9:47 Uhr – Ankündigung Pressekonferenz

Bayern wird den Katastrophenfall feststellen. Damit wird das öffentliche Leben weiter eingeschränkt. BR24 und Rundschau Extra übertragen die Pressekonferenz live ab 9.50 Uhr.

> Zur Pressekonferenz

15.03.2020 21:27 Uhr – Deutschland schließt Grenzen

Auch Deutschland schließt wegen der Corona-Krise die Grenzen zu Österreich, Frankreich, Schweiz, Luxemburg und Dänemark. Das gilt laut Innenminister Seehofer aber nicht für den Warenverkehr.

15.03.2020 17:01 – Karte mit Corona-Fällen in Bayern

Wie viele Infektionen mit Sars-CoV-2 gibt es in Bayern und wo? Diese Karte zeigt die aktuellen Zahlen für jeden Landkreis in Bayern.
> Zur Corona Karte

Kein Unterricht an Schulen und geschlossene Kindergärten bis einschließlich der Osterferien. Ein eingeschränktes Besuchsrecht in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zum Schutz der Risikogruppe. Bayern verschärft die Maßnahmen gegen die Coronavirus-Ausbreitung.

Zum BR Corona Liveticker