Stark vernetzt

Die komplette Buchhaltung in 10 Minuten erledigt – GoBD-konform

Jederzeit Kassensturz fähig

Eigene Prüfung oder Kassennachschauen erledigt in Minuten

Ausfallsicher

Alle Zahlen und Entwicklungen in einer Übersicht sicher und konform gespeichert

 

Freuen Sie sich auf folgende Vorteile

 

  • Nur 1 Klick zum Kassensystem
  • Schnittstelle für Finanzbuchhalter
  • Jederzeit Kassensturz fähig
  • Spezialisiert auf die Gastronomie
  • 100% konform mit GoBD (Kassenbuchpflicht!)

Wen betrifft die Pflicht zur doppelten Buchführung?

Sie sind unsicher, ob Sie zur doppelten Buchhaltung verpflichtet sind oder ob eine Einnahmenüberschuss-Rechnung genügt?
Unser Entscheidungsbaum hilft Ihnen bei der Entscheidung.

Features und Funktionen

Alle Zahlungswege in einer Übersicht

Finanzbuchhaltung

Im Kassenbuch werden alle relevanten Eingaben für die Finanzbuchhaltung getätigt. Hier finden Sie übersichtlich alle Umsätze aus baren und unbaren Zahlungswegen. Diese werden unterteilt nach Verkaufsstellen und Warengruppen.

Tagesstatistiken

Lassen Sie sich hier die ersten Tagesstatistiken anzeigen. So haben Sie jederzeit Ihren Betrieb unter Kontrolle.

100% konform. Versprochen.

Unser Kassensystem ist genau wie unsere Software zur Unternehmenssteuerung 100% Regelkonform. Als Mitglied des DFKA und der Arbeitsgruppe Taxonomie sind wir sogar Wegbereiter für die Gastronomie Verträglichkeit der KassenSichV.

 

KassenSichV konform

Nach GoBD zertifiziert

Nach RSKV zertifiziert

Tagesbericht in 5 Minuten

„Das Amadeus Kassenbuch hat uns sofort überzeugt: In unter 5 Minuten ist der tägliche Bericht erstellt und selbst der Steuerberater spart sich dank der DATEV Schnittstelle viel Arbeit – und wir somit Geld.“

Ein zufriedener Amadeus Kunde

Das perferkte Duo

Warum Sie AmadeusKasse und Kassenbuch unbedingt gemeinsam buchen sollten, zeigt Ihnen nachfolgendes Schaubild.

AmadeusKasse Standalone


1) Täglicher Betrieb

  • Verarbeitung Bestellungen:
  • Erfassung Transaktionen:
  • Erstellung Z-Bon:

2) Buchführung

  • ✘ 

3) Betriebsprüfung

  • Absicherung mit TSE:
  • DSFinV-K ordnungsgemäß:
  • Kassennachschau in Minuten:

… mit Kassenbuch


1) Täglicher Betrieb

  • Verarbeitung Bestellungen:
  • Erfassung Transaktionen:
  • Erstellung Z-Bon:
  • Jederzeit Kassensturzfähig:

2) Buchführung

  • Automatische Buchführung:
  • Belege geordnet archivieren:
  • Belege immer griffbereit:
  • Buchhalterzugang:
  • DATEV Schnittstelle:
  • Buchhaltung in 5 Minuten:

3) Betriebsprüfung

  • Absicherung mit TSE:
  • DSFinV-K ordnungsgemäß:
  • Doppelte Buchführung erfüllt:
  • 10 Jahre Aufbewahrung:
  • Kassennachschau in Minuten:
  • Betriebsprüfung in Minuten:

Noch effizienter arbeitet das Amadeus Kassenbuch mit…

Kassenbuch FAQs

Das Kassenbuch ist ein “Buch” (heute oft ein digital) / Journal, indem alle Geschäftsvorfälle eines Unternehmens vollständig und lückenlos erfasst sind. Bei elektronischen Kassenbüchern mit Kassenanbindung geschieht das automatisch.

Kassenblatt

Das Kassenblatt ist der Auszug aus dem Kassenbuch, das genau einen Tag umfasst. Der Begriff stammt natürlich noch aus der Zeit, in der es sich um physische Bücher gehandelt hat.

Regionale Besonderheiten

In den meisten Regionen Deutschlands wird der Begriff nicht mehr verwendet. Nur in Bayern und Nordrhein-Westfalen findet man sogar häufiger “Kassenblatt” als “Kassenbuch”.

Ein Kassenbericht wird normalerweise jeden (Werk-)Tag erstellt. Es wird dabei die Veränderung des Bargeldbestandes des laufenden Tages aufgezeigt und aufgeteilt in

  • Betriebsausgaben
  • Betriebseinnahmen
  • Privatentnahmen
  • Privateinlagen
  • Einzahlungen (Bankkonto)
  • Auszahlungen (Bankkonto)

Registrierkasse

Die Registrierkasse ist ein Aufzeichnungssystem für den Verkauf von Dienstleistungen und Waren. In den meisten Fällen ist damit das Kassensystem gemeint.

Offene Ladenkasse

Sie steht der offenen Ladenkasse gegenüber, die in der Regel keine Technik besitzt, sondern einfach nur ein Behältnis mit Bargeld darstellt.

KassenSichV

Insbesondere seit der KassenSichV besteht auch rechtlich ein großer Unterschied zwischen der offenen Ladenkasse und einer elektronischen Registrierkasse. Alle Registrierkassen sind der KassenSichV unterworfen und verpflichten damit unter anderem zu Bonpflicht, Kassenbuch, TSE und DSFinV-K.

Als Kassensturz bezeichnet man die Ermittlung des aktuellen Kassenbestands. Theoretisch muss der tatsächliche Bestand der Kasse zu jedem Zeitpunkt mit dem in den Büchern (Kassenaufzeichnung und Kassenbuch) übereinstimmen. Bei minimalen Abweichungen wird sich vermutlich niemand beschweren. Bei Verdacht können die Prüfer aber sofort zu einer umfangreichen Betriebsprüfung übergehen, welche häufig auch den laufenden Betrieb unterbricht.

Einmal abgesehen vom äußerst nützlichen Überblick über die Leistungen und Finanzen der Firma gibt es rechtliche Vorgaben, wer warum ein Kassenbuch braucht:

Gewerbetreibende/ Unternehmen, … 

  • die eine Bilanz aufstellen müssen…
  • die im Handelsregister eingetragen sind… 
  • die einen kaufmännischen Geschäftsbetrieb führen…

… müssen auch ein Kassenbuch führen.

Eindämmung von Steuerbetrug

Um Steuerbetrug zu verhindern, müssen Kasseneinnahmen und Kassenausgaben laut § 146 AO täglich und laut Einzelaufzeichnungspflicht auch separat aufgezeichnet werden.

Steuerprüfungen

Bei Steuerprüfungen kann dann das Finanzamt das Kassenbuch anfordern und auf eine ordentliche Dokumentation prüfen. Wenn das Kassenbuch nicht ordentlich geführt wurde oder häufige Änderungen nach Tagesabschluss aufweist, kann es zu Schätzungen und schließlich Steuer-Nachzahlungen und im schlimmsten Fall auch zu Strafverfahren kommen.

  • Kassenbuch als Steuerpflichtiger selbst führen
  • … jeden Tag alle Bargeldgeschäfte chronologisch eintragen
  • …. und den Kassenbericht selbst erstellen
  • Keine Buchung ohne Beleg
  • Fortlaufende Nummerierung bei Belegen
  • Kassenbestand niemals negativ
  • Alle Geldtransite (Geldverschiebungen zwischen Bank und Kasse) erfassen
  • Alle Privateinlagen und Privatentnahmen täglich aufzeichnen (mit Eigenbeleg)
  • Rückerstattung von privaten Auslagen aus der Kasse als Ausgabe erfassen
  • Eintragungen im Kassenbuch niemals unkenntlich machen
  • Notwendige Änderungen sauber protokollieren (erfolgt bei Amadeus automatisch)
  • Kassenbestand regelmäßig prüfen (Bargeld nachzählen)
  • Sollbestand und Istbestand müssen jederzeit vergleichbar sein (Kassensturz)
  • Kassenbuch muss jederzeit selbsterklärend prüfbar sein

Eine digitale Kasse muss folgendes erfüllen:

  • Elektronisches Kassenbuch
  • Jederzeit Zugriff auf alle Daten
  • Tagesabschluss (Z-Bon)
  • Fortlaufende Nummerierung der Belege
  • Datum und Uhrzeit
  • Mitarbeiteraccounts
  • Aktueller Steuersatz
  • Sortierung nach Steuersätzen
  • Artikelbezeichnung und Anzahl
  • Preise (Einzelpreis, Gesamtpreis)
  • Stornos
  • PDF Rechnungen unabänderbar
  • TSE
  • DATEV Schnittstelle

… und die Buchführung zusätzlich: 

  • Belegerteilungs-Pflicht (Bonpflicht) nach § 238 Abs. 1 Satz 2 HGB
  • Einzelaufzeichnungs-Pflicht oder Z-Bon (der dem Tagesabschluss entspricht)
  • Aufbewahrungs-Pflicht aller Journaldaten für 10 Jahre, nach § 257 Abs. 4 HBG
  • Tägliche Erfassung aller Einnahmen und -ausgaben, nach § 146 Abs. 1 Satz 2 AO
  • Ganzheitliche Aufzeichnung nach § 239 Abs. 2 HGB, d.h. Veränderungen/ Stornierungen müssen protokolliert werden

Weichen der Sollbestand der Kasse und der tatsächlich gezählt Bestand voneinander ab, spricht man von einer Kassendifferenz. Auch diese Differenz muss erfasst werden und wirft Fragen auf, sollte sie häufiger vorkommen.

Z-Bon

Tagesendsummenbon und Z-Bon sind zwei Namen für den Tagesabschluss, der für Registrierkassen-Betreiber täglich verpflichtend zu erstellen und aufzubewahren ist. 

Pflichtangaben

  • Unternehmensname
  • Zeitpunkt des Abrufs (Datum, Uhrzeit)
  • Z-Nummer – fortlaufend
  • Anzahl der Tages-Abrufe
  • Tagessumme
  • Anzahl der Kunden
  • Alle Stornobuchungen
  • Alle Retouren
  • Alle Zahlungswege
  • Alle Entnahmen
  • Artikel-Berichte
  • Hauptgruppen-Berichte
  • Spartenberichte
  • BWA, Finanzberichte… (wenn zugehörig zum Tagesabschluss)

Belege

  • Kassenbewegungen ohne Beleg
  • Belege nicht zuverlässig erstellt
  • Belege nicht (vollständig) aufbewahrt (Amadeus Belegarchiv nutzen!)
  • Belege nicht sorgfältig aufbewahrt (Thermo-Belege kopieren!)
  • Z-Bons nicht ordnungsgemäß aufbewahrt

Kassenbestände

  • Kassenbestände nicht regelmäßig nachgezählt
  • Kassenbestände unglaubwürdig (gerundet, zu hoch…)
  • Negative Kassenbestände

Software

  • Manipulationsfreudige Kassensoftware in Verwendung
  • Keine zertifizierte TSE im Einsatz

Kassenbestand prüfen

Als Verwender einer Registrierkasse sind Sie verpflichtet, ein elektronisches Kassenbuch zu führen und den Bestand der Kasse zu prüfen. Dadurch sollte der fehlende Beleg eigentlich noch während des Tages auffallen.

Kassenblatt öffnen

Wenn dem nicht so ist, können Sie ein einzelnes Kassenblatt noch einmal öffnen und die Angaben ergänzen. Amadeus protokolliert diese Änderung mit. Damit sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite – sofern es bei Ausnahmen bleibt. Sollten sich diese Fälle häufen, kann der Finanzprüfer genauer nachfragen.

Zusätzlich zur Aufzeichnung mit der Kasse und im Kassenbuch, müssen Sie alle steuerlich relevanten Daten und Belege für 10 Jahre aufheben. Tipp: Diese Aufbewahrung muss nicht physischer Natur sein. Eine zuverlässige digitale Speicherung ist ebenfalls erlaubt. Tipp: Nutzen Sie dafür unser Belegarchiv.

Jedes Jahr schickt das Finanzamt seine Betriebsprüfer aus, um stichprobenartig die Betriebe von Steuerpflichtigen auf ihre Steuerliche Korrektheit zu prüfen. Sind Registrierkassen im Einsatz, beginnt die Prüfung in der Regel mit einer Kassennachschau. Wird hier nichts Auffälliges gefunden, kann die Prüfung innerhalb weniger Minuten schon wieder beendet sein. Ein Ordnungsgemäß geführtes Kassenbuch kann daher viel Ärger ersparen.

Steuerpflichtige Unternehmer sind dazu verpflichtet, ihre monatlichen Umsatzsteuervoranmeldung beim Finanzamt jeweils am 10. des Folgemonats einzureichen. Die Umsatzsteuer wird ein paar Tage später eingezogen. Eine erteilte Dauerfristverlängerung gibt Ihnen dafür prinzipiell einen Monat mehr Zeit.

Die Debitorenbuchhaltung bezeichnet die Verwaltung von Forderungen oder Gutschriften sowie offenen Posten aus Lieferungen oder Leistungen eines Unternehmens. Das ist nichts anderes als eine stets aktuelle Liste offener Posten und den standardisierten Umgang mit den „Schuldnern“.

Die Lohnbuchhaltung umfasst die monatliche Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung und auch das korrekte Anmelden und Abmelden von Mitarbeitern. Durch den Einsatz von Amadeus Kassenbuch und Amadeus Personalverwaltung ersparen Sie sich hier einiges an Aufwand durch unsere effiziente Automatisierung.

Die Finanzbuchhaltung umfasst alle außerbetrieblichen finanziellen Aktionen – stark vereinfacht: das Bezahlen von Rechnungen oder der Erhalt von Zahlungen für Produkte oder Dienstleistungen. Als Erkenntnis geht aus der Finanzbuchhaltung hervor, welche Bereiche Geld erwirtschaften und welche eher Geld verbrauchen.

 

Kontakt zu Amadeus360

Sie haben Fragen oder möchten gleich Module buchen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Um gleich beim richtigen Kontakt zu landen, wählen Sie bitte zwischen Informationen als Neukunde und Hilfe in einem konkreten Fall. Sie möchten…

Informationen anfragen

Hilfe vom Support Team